Der ultimative Adventskalender

Seit Jahren schon hatte ich vor meiner allerliebsten Lieblingswirtin Röschen und ihrem Mann Karl einen zünftig bierigen Adventskalender für die Stammgäste von ihrem Lokal „Gasthaus zur Post“ in Oberzerf zu spendieren. Eigentlich war angedacht dazu einen leeren Bier-Adventskalender von Kalea zu verwenden, was aber daran scheiterte das dort nur sechs 0,5 Liter Flaschen reinpassen. Was tun, sprach Zeus? Da stand ich nun mit meinen 24 verschiedenen mittlerweile besorgten Bieren. Die Bierliste mit Bildern findet ihr unter dem Beitrag.

So wurde aus der Not eine richtig geile Idee geboren, die nach und nach immer weiter mit neuen Einfällen ergänzt wurde, bis das jetzige Endergebnis raus kam.

Als erstes besorgte ich mir beim Trierischen Volksfreund Papprollen, die beim Abwickeln der Papierwalzen für den Zeitungsdruck anfallen. Da ich den Papierrest der zwangsläufig auf der Rolle ist an den Kindergarten spendierte hat Herr Laas mir die Rollen dankenswerter Weise sogar umsonst überlassen. Die Dinger haben die perfekten Masse. Innendurchmesser von 8 cm und einen Außen Durchmesser von 11 cm. Zunächst habe ich die insgesamt 6 Rollen mit einer Stichsäge in Teile von je 30 cm Länge zerlegt.

Die einzelnen Röhren habe ich dann mit Montagekleber in Pyramidenform (aufgrund der Anzahl von 24 hat meine Pyramide zwei Spitzen) zusammengeklebt. Um die Zwischenräume zu verdecken, habe ich ebenfalls mit Montagekleber zweiwelligen Karton auf die Vorder- und Rückseite geklebt. Die Konturen und die Löcher auf der Vorderseite hab ich anschließend mit einem Teppichmesser ausgeschnitten. Um dem Ganzen noch etwas Stabilität zu verleihen und die Oberfläche zu glätten habe ich das Ganze anschließend mit vier Lagen Pappmasche verkleidet.

Nun war eigentlich vorgesehen das Teil einfach zu bemalen. Dann kam mir jedoch erst die Idee das gute Stück mit Moos zu verkleiden. Das Moos hätte ich aber schon früher besorgen und trocknen müssen. Dann fielen mir plötzlich Säge/Hobelspäne ein. Was ich schon allein wegen der Optik für die bessere Idee hielt. Also die hab ich mir zunächst bei der Schreinerei Hansen in Zerf besagte Späne besorgt (welche mir ebenfalls gratis überlassen wurden). Mit Hilfe einer dicken Schicht Montagekleber konnte ich die Späne mühelos an der Pyramide anbringen. Nachdem alles gut durchgetrocknet war, hab ich dem Kalender dann als Finish noch eine Schicht Klarlack auf Wasserbasis verpasst.

Bei der Suche nach Türchen habe ich mich dann für Holzscheiben mit einem Durchmesser von 10 cm entschieden, auf die ich die Zahlen und ein wenig Verzierung mittels einem Brandmaleisen angebracht habe., und anschließend ebenfalls mit Klarlack behandelte. Als nun alles völlig trocken war, habe ich den Kalender mit den Bieren gefüllt und die Türchen wiederum mit Montagekleber an drei Punkten auf die Öffnung geklebt.

Das Teil ist zwar wiederverwendbar, aber eine Version 2.0 ganz aus Holz existiert zumindest schon als Idee. Viel Spaß beim nachbasteln.

 

Aecht Schlenkerla
Rauchbier 0,5l

    Hopfen White 0,33
             
 

Apoldaer Premium Pils 0,5l

    Koblenzer Pils 0,33
             
  Astra Arschkalt 0,33l     Köstritzer Schwarzbier 0,5l
             
 

Bohemian Pilsner
Lenke Berlim 0,35l

    Laustitzer Porter
Schwarzbier 0,5l
             
  Budweiser Budvar 0,5l     Neuzeller Schwarzer Abt 0,5l
             
  Carlsberg Pils 0,33l     Original Duckstein 0,5l
             
  Chiemseer Braustoff 0,5l     Original Mönchshof Pils 0,5l
             
  Einbecker Weihnachtsbier 0,33l     Pilsener Urquell 0,5l
             
 

Flensburger
Weihnachtsbock 0,33l

    St. Nikolaus Bockbier 0,5l
             
  Früh Kölsch 0,5l     Wicküler Pils 0,5l
             
  Heller Wahnsinn 0,33l     Zötler Vollmond Bier 0,33l
             
  Hohentanner Tannen Hell 0,5l     Zündstoff 0,33l