Die Hexe und der Schuhmacher

Schlimm erging es einem Zerfer Schuhmacher, der nicht an den Hexenspuck glaubte. Er hatte, wie es damals üblich war, in einem Haus in Frommersbach seine Flickarbeiten verrichtet. Es war spät geworden, als er den Heimweg antrat. Zwei ihm bekannte Zerfer Männer schlossen sich an. In der Hild packte den Spottlustigen der Übermut. Laut, schrie er durch die Nacht: "Wir müssen laufen, den letzten holt die Hex!" Er rannte los, stürzte in vollem Lauf über etwas, das quer zum Weg hing und blieb stöhnend liegen. Die beiden Begleiter hoben den Schwerverletzten auf. Die geheimnisvolle Straßensperre aber war verschwunden. Der Schuster starb kurze Zeit später an seinen Verletzungen. Niemand wagte mehr, die Hexe zu verspotten.

(Quelle unbekannt)